Deutschlandweit über 500 Händler
Händler in Deutschland
Händler in Ihrer Nähe finden

Sie erhalten MEHA Dämm- und Ausgleichsschüttungen bei einem Baustofffachhändler in Ihrer Nähe:

Darüber hinaus vertreiben wir MEHA auch international bei unseren Partnern in Belgien, Frankreich, Luxemburg der Schweiz, Österreich und Italien. 

Internationale Händler

Biologisch bauen und renovieren
mit MEHA Schüttungen für ökologische Fußböden
Hanf
Ökologisches Denken wird für uns alle zunehmend notwendig. Ein Schritt in diese Richtung ist die Verwendung von Produkten aus nachwachsenden Rohstoffen.
Empfohlen durch das Sentinel Haus Institut:
ökologisch, nachhaltig und umweltverträglich
Sentinel Haus Institut
Das Unternehmen
Erfahrung aus über 60 Jahren
Meha Firmengelände

MEHA ist schon seit 1957 Spezialist für Dämm- und Ausgleichsschüttungen im Fußbodenbau. Die MEHA Dämmstoff und Handels GmbH bietet innovative Produkte im Bereich umweltfreundlicher Dämmstoffe.

Anfahrt

MEHA Dämmstoff und Handels GmbH

Industriegebiet Nord
Böhler Weg 6-10
67105 Schifferstadt

Öffnungszeiten
Uhr

Montag bis Freitag
von 07:45 Uhr bis 16:00 Uhr

Kontakt

Telefon: +49 (0) 6235 92 55 - 0
Fax: +49 (0) 6235 92 55 - 20
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ansprechpartner
Ansprechpartner

Verarbeitungs- und Verlege-Richtlinien

Schritt 1 IllustrationSchritt 1 Illustration
Schritt 1

Restfeuchtigkeit und Tragfähigkeit des Untergrunds überprüfen. Auf ausreichenden Feuchteschutz gemäß DIN 18533 und DIN 18534 ist zu achten. Richten Sie auf der gereinigten Decke Niveauschienen (z.B. Eisen oder Aluminium) in Parallelabständen aus. Kalkulieren Sie dabei eine Überhöhung von ca. 10-12 % ein.

Schritt 2 IllustrationSchritt 2 Illustration
Schritt 2

Verteilen Sie die MEHA-Schüttungen mit einem Rechen. Es kann vorkommen, dass sich MEHABIT, MEHAPOR und MEHASPORT schon in den Transportsäcken leicht verfestigt. Diese Knollen können Sie mühelos zerdrücken.

Schritt 3 IllustrationSchritt 3 Illustration
Schritt 3

Ziehen Sie mit einer Richtlatte (besser mit unserer MEHA-Spezialabziehlatte) die Schüttung auf den Niveauschienen seitlich hin- und herschiebend ab.

Entfernen Sie dann die Niveauschienen und füllen Sie die entstandenen Furchen auf. Randfugen sind eventuell nachzustreuen.

Schritt 4 IllustrationSchritt 4 Illustration
Schritt 4

Verdichten und glätten Sie die Trockenschüttung mit einem durchlöcherten Holzstampfer. Damit wird zweierlei erreicht: Die Hanfschäben werden waagerecht ausgerichtet und Luft, die sich noch in der Dämm- und Ausgleichsschicht befindet, entweicht nach oben. Bei Schütthöhen bis 80 mm reicht einmaliges Verdichten (bei stärkerem Ausgleichen verdichtet man die Schüttung ca. alle 80 mm).

Die verdichtete Dämmschicht kann bereits vorsichtig betreten werden.

Schritt 5 IllustrationSchritt 5 Illustration
Schritt 5

Decken Sie die MEHABIT/MEHAPOR-Schicht mit MEHARIPP (bis 30 mm), größere Schütthöhen mit MEHASOL, ab. So wird u.a. auch verhindert, dass beim nachfolgenden Auslegen der Verlegeplatten lose Hanfschäben in die Nut der Verlegeplatten eindringen können. Beim Einbau von MEHABIT, MEHAPOR und MEHASPORT in Bereichen, in denen mit höheren, insbesondere dynamischen Lasten gerechnet werden muss, ist auf eine ausreichende Druckverteilung (Lastverteilerplatte) zu achten, damit eine gleichmäßige Verdichtung der eingebauten Schüttung gewährleistet wird.

Schritt 6 IllustrationSchritt 6 Illustration
Schritt 6

Danach können Sie sofort mit dem schwimmenden Verlegen der Bodenplatten beginnen. Halten Sie ringsum einen Wandabstand von ca. 15 mm ein. Fixieren Sie dazu die an den Wänden liegenden Platten mit Keilen. Nach der Fertigstellung des Unterbodens müssen diese Keile wieder entfernt werden.

Schritt 7 IllustrationSchritt 7 Illustration
Schritt 7

Auf diesen Bodenplatten können Sie dann sofort Parkett, Kunststoffbeläge oder Teppichboden auslegen. So erstellen Sie schnell und sauber einen wohnlichen, gesunden Fußboden.

MEHABIT-Ausgleichsschüttung

bei Installationen auf Rohdecken

Die Verarbeitung von MEHABIT-Ausgleichsschüttung muss unter Beachtung der DIN 18560 sowie des BEB-Hinweisblattes (Sammelmappe - Register - Nr. 4.6) in Zusammenarbeit mit dem Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB) erfolgen.

Bei der Verwendung von Dämmplatten wurde für MEHABIT-Ausgleichsschüttung nachgewiesen, dass ein Unterwandern der Schüttung unter Dämmplatten bei fachgerechter Ausführung praktisch ausgeschlossen ist. Durch diesen Nachweis der Brauchbarkeit gem. DIN 18560-2 sind ergänzend zum BEB-Hinweisblatt folgende Aufbauten / Ausführungen möglich:

  • Dämmplatten können auch bei unterschiedlichen Installationshöhen und / oder Kreuzungspunkten verwendet werden. Dabei dürfen keine Rohre oder Trassen über die Höhe der Dämmplattenlage hinausragen. Hohlräume sind mit MEHABIT-Ausgleichsschüttung aufzufüllen und zu verdichten.

  • MEHABIT kann auch zwischen Rohren / Trassen und Dämmplatten verwendet werden; dabei ist, genau wie bei der maximalen Trassenbreite, eine maximale Schlitzbreite von 300 mm zu beachten. Beidseitig des Schlitzes sind Dämmplatten als Auflager für den weiteren Aufbau (Trittschalldämmung / Estrich) zu verwenden.

Fallbeispiel1

Nassestrich Installation Skizze

A Randdämmstreifen mit Folienlasche

B EPS 040 DEO dm., 50 mm

C MEHABIT-Ausgleichsschüttung

D Leerrohrtrasse bestehend aus 5 x 22 mm Leerrohr

E Wasserleitung mit Schubisolierung, ᴓ 30 mm

F Heizleitung ᴓ 20 mm mit PE-Wärmeisolierung ᴓ 40 mm

G Leerrohr 5 x 22 mm

[[H1]] Faltplatte für Fußbodenheizung, EPS 045 DES sm 30-3 mm (Versuch 1)

[[H2]] Trittschalldämmung EPS 045 DES sm. 30-3 mm, abgedeckt mit PE-Folie (Versuch 2)

  • A Randdämmstreifen mit Folienlasche

  • B EPS 040 DEO dm., 50 mm

  • C MEHABIT-Ausgleichsschüttung

  • D Leerrohrtrasse bestehend aus 5 x 22 mm Leerrohr

  • E Wasserleitung mit Schubisolierung, ᴓ 30 mm

  • F Heizleitung ᴓ 20 mm mit PE-Wärmeisolierung ᴓ 40 mm

  • G Leerrohr 5 x 22 mm

  • [[H1]] Faltplatte für Fußbodenheizung, EPS 045 DES sm 30-3 mm (Versuch 1)

    [[H2]] Trittschalldämmung EPS 045 DES sm. 30-3 mm, abgedeckt mit PE-Folie (Versuch 2)

1 Berichts-Nr.: 9036204000/2/Schr vom 14.03.2019, Materialprüfungsanstalt Universität Stuttgart.

Weitere Fallbeispiele sind im BEB-Hinweisblatt 4.6 1 ausführlich beschrieben und erläutert. Bei allen Anwendungen ist MEHABIT bei einer Einbauhöhe bis 60 mm einmalig zu verdichten. Bei größeren Schütthöhen ist eine Zwischenverdichtung vorzunehmen. In allen Fällen ist darauf zu achten, dass z. B. unter Rohrleitungsbündeln keine unausgefüllten Hohlräume entstehen.

In Bereichen an denen aufgrund der Vielzahl an Rohrleitungen (Flure, Bäder usw.) nicht mit einem Höhenausgleich aus Dämmplatten gearbeitet werden kann, bietet es sich an, die MEHABIT-Ausgleichsschüttung vollflächig zu verwenden.