Skip to main content

Verarbeitungs- und Verlege-Richtlinien der MEHA Ausgleichsschüttung

Klicken Sie unten, um Youtube-Inhalte anzuzeigen (Daten werden an Dritte übermittelt).

Weitere Informationen
Schritt 1 Illustration
Schritt 1

Restfeuchtigkeit und Tragfähigkeit des Untergrunds überprüfen. Auf ausreichenden Feuchteschutz gemäß DIN 18533 und DIN 18534 ist zu achten. Richten Sie auf der gereinigten Decke Niveauschienen (z.B. Eisen oder Aluminium) in Parallelabständen aus. Kalkulieren Sie dabei eine Überhöhung von ca. 10-12 % ein.

Schritt 2 Illustration
Schritt 2

Verteilen Sie die Trockenschüttung mit einem Rechen. Es kann vorkommen, dass sich MEHABIT und MEHASPORT schon in den Transportsäcken leicht verfestigt. Diese Knollen können Sie mühelos zerdrücken.

Schritt 3 Illustration
Schritt 3

Ziehen Sie mit einer Richtlatte (besser mit unserer MEHA-Spezialabziehlatte) die Trockenschüttung auf den Niveauschienen seitlich hin- und herschiebend ab.

Entfernen Sie dann die Niveauschienen und füllen Sie die entstandenen Furchen auf. Randfugen sind eventuell nachzustreuen.

Schritt 4 Illustration
Schritt 4

Verdichten und glätten Sie die Trockenschüttung mit einem durchlöcherten Holzstampfer. Damit wird zweierlei erreicht: Die Hanfschäben werden waagerecht ausgerichtet und Luft, die sich noch in der Dämm- und Ausgleichsschicht befindet, entweicht nach oben. Bei Schütthöhen bis 80 mm reicht einmaliges Verdichten (bei stärkerem Ausgleichen verdichtet man die Schüttung ca. alle 80 mm).

Die verdichtete Dämmschicht kann bereits vorsichtig betreten werden.

Schritt 5 Illustration
Schritt 5

Decken Sie die MEHABIT-Schicht mit MEHARIPP (bis 30 mm), größere Schütthöhen mit MEHASOL, ab. So wird u.a. auch verhindert, dass beim nachfolgenden Auslegen der Verlegeplatten lose Hanfschäben in die Nut der Verlegeplatten eindringen können. Beim Einbau von MEHABIT und MEHASPORT in Bereichen, in denen mit höheren, insbesondere dynamischen Lasten gerechnet werden muss, ist auf eine ausreichende Druckverteilung (Lastverteilerplatte) zu achten, damit eine gleichmäßige Verdichtung der eingebauten Trockenschüttung gewährleistet wird.

Schritt 6 Illustration
Schritt 6

Danach können Sie sofort mit dem schwimmenden Verlegen der Bodenplatten beginnen. Halten Sie ringsum einen Wandabstand von ca. 15 mm ein. Fixieren Sie dazu die an den Wänden liegenden Platten mit Keilen. Nach der Fertigstellung des Unterbodens müssen diese Keile wieder entfernt werden.

Schritt 7 Illustration
Schritt 7

Auf diesen Bodenplatten können Sie dann sofort Parkett, Kunststoffbeläge oder Teppichboden auslegen. So erstellen Sie schnell und sauber einen wohnlichen, gesunden Fußboden.